Pullmanmütze

die, -, -n

Baskenmütze


Wortart: Substantiv
Gebrauch: Österr. Standarddeutsch
Erstellt von: Koschutnig
Erstellt am: 16.12.2021
Region: Klagenfurt(Stadt) (Kärnten)
Bekanntheit: 0%  
Bewertungen: 0 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (3)


„Worte der Kindheit“: Ilse Wolfbeißer schreibt von der „Pullmanmütze“ , wie auch ich die „Baskenmütze“ kannte:
In der Übergangszeit wählte die Dame auch einen Hut in Herrenfaçon mit eher schmaler Krempe oder – etwas leger – eine Pullmanmütze, wie die Baskenmütze damals genannt wurde. Modern war ein knappes Modell und nicht so großflächig wie ein Barett.
source: Menschen schreiben Geschichte.at


»25 Jahre alt, 1,72 Meter groß, schlank, hübsches Gesicht, Locken, Hornbrille, Pullmanmütze« – so wurde Edith Tudor-Hart in einem Polizeibericht von 1933 beschrieben. Danach saß sie einen Monat lang im Gefängnis. Edith war die Tochter des jüdischen Buchhändlers Wilhelm Suschitzky in Wien
source: Ossietzky 21/2017

Koschutnig 16.12.2021


Auch mit -nn-:
Ein alter Mann, das kahle Haupt gegen die Sonne mit einer Pullmannmütze abgeschirmt, sammelt seine Schätze in einem Schubkarren, langsam und mit Bedacht: Aludosen, Plastikflaschen, ein Schuh, ein Regenschirm
source: Marlen Schachinger. „Kosovarische Korrekturen“, 2019

… er ließ sich nicht beirren, stakste mit seinen langen, dünnen Beinen stur wie Gary Cooper um zwölf Uhr mittags grußlos an Homer, der seine Pullmannmütze lüftete, vorbei über den Platz,
source: Peter Zimmermann, „Aus dem Leben der infamen Menschen“, 2017

Pernhard 09.01.2022


Nora aus Gaishorn am See in der Steiermark fragt:

Hallo Ihr Lieben!
eine Kundin hat mich gebeten eine ´´Pullmannmütze´´ zu filzen.
Ich weiß nur nicht genau wie ich die Schablone machen soll.
Soll ich sie wie eine Schüssel filzen und den Einschlupf für den Kopf dann aufschneiden?
source: Filzrausch.de
("filzen" hat hier tatsächlich mit dem Filz zu tun)
Siljara 26.01.2022



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist ein Verzeichnis von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Option selbst mit zu machen. Momentan sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir weiter und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Die Seite unterstützt auch Studenten in Österreich, insbesondere für den Aufnahmetest Psychologie und den MedAT für das Medizinstudium.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Zusätzlich umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich neben der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier besonders bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache oft genutzt, finden aber keinen unmittelbaren Niederschlag in der Schriftsprache.